CLICK HERE FOR FREE BLOGGER TEMPLATES, LINK BUTTONS AND MORE! »

Montag, 7. Juni 2010

Es gibt komische Leute...

und meistens trifft man sie beim Spazieren gehen =)

gestern morgen war ich recht früh mit dem Hund unterwegs; hab ihn von der Leine gelassen, damit er sich n bissl auspowern kann..
Leider kann er nicht so gut, auf alles was fährt - Autos, Fahrräder; alles muss angebellt werden..
kam eine Familie mit den Fahhrrädern vorbei, ich hatte sie leider zu spät entdeckt und Pancho ging ab wie Schmidt´s Katze.. rannte hin, bellte.. und hörte erst auf, als sie anhielten.. ich dachte "oke, jetzt warten sie, dann hört er auch wieder auf mich" rief ihn zu mir.. er auch schon fast bei mir gewesen.. radeln die wieder los und er geht wieder ab..
bellt sie wieder an!! oke.. ich geb zu, er schaut recht bedrohlich aus, der kleine Pimpf, wenn er sich so hineinsteigert..
Fängt die Frau auf einmal an zu brüllen wie ein Löwe.. ich sie n bissl verwundert angeschaut.. Pancho sie auch kurz angeschaut.. und weitergebellt als sie wieder aufsteig und losradeln wollte..
Da stieg sie ab und meinte, MICH anbrüllen zu müssen.. "Scheiss Köter!" usw. 

Ich hab dann nur freundlich, aber bestimmt gesagt, das man einfach kurz anhalten und mir auch die Chance geben könnte ihn zu mir zu rufen, statt direkt weiterzufahren, wenn man doch schon merkt, das er darauf nicht gut kann, statt sich hier aufzuführen wie ein Neandertaler....
denn DANN gings auf einmal.. sie sind stehen geblieben.. ich rief ihn zu mir und er kam ganz normal angetrottet.. liess sich problemlos anleinen..


*koppschüddel*    man kanns sich auch unnötig schwer machen..

5 Kommentare:

Emma

hm schweres Thema.. also ich find es auch nicht gut, wenn hunde die kleinen Kinder anbellen..schliesslich ist für so nen 2-jährigen Pimpf ein Hund schon ne große Sache...viele sind größer als sie selber..und ganz ehrlich ich hab mich da auch schon drüber aufgeregt, als mein kleiner vor dem Kiga von so einem Hund der so groß war wie er..auch nicht nett aussah gestellt wurde und das Herrchen dann sagt, der tut nichts..das hilft mir reichlich wenig...wenn ich dann ein vor angst zitterndes Kind vor mir habe..hm..nicht einfach toleranz hin oder her...hunde sollen frei laufen..aber manche situationen lassen sich relativ einfach mit ein bisschen rücksichtnahme aus der Welt schaffen..manchmal sollte man gewisse Situationen auf beiden Seiten bisschen entspannter sehen...mein Sohn hatt dann jetzt ca. 6 monate gebraucht um keine Angst mehr davor zu haben...und jetzt ist es auch gut...als nicht hundehalter kann man wirklich schwer einschätzen was das für ein liebes oder nicht so liebes tier ist..aber beschimpfungen gehen gar nicht! ggvlg emma

Luemi

Das hätte ich sein können. Ich habe ANGST vor diesen bellenden Ungetümen.

Vor einem Fußtritt hindert mich dann doch mein Hirn, aber vermutlich würde ich wirklich einfach losbrüllen...

LG, Marion

sonia

Ich finde Hundehaltung, nein nicht die Haltung, sondern nur das Gassigehen ist extrem schwierig geworden!
Viele Leute kennen sich mit Tieren nicht aus oder lehnen sie komplett ab! Die Medien hetzen mit ihren "Todesbiss-Berichte" auch noch die Leute auf.
Hunde haben aber auch oft die "falschen Herrchen" (vor allem jene, die viel Erziehung und Liebe brauchen). Alles wird auf den KÖTER geschoben...
Das ist alles SCHADE!
Ich wünschte, es würde mehr Aufklärung geben. Sowohl für Hundehalter (dann wären viele Tiere besser erzogen und Hundenotdurt würde nicht Rasen und Bürgersteige verschmutzen) als auch für Nicht-Halter (die würden nicht zusammenzucken, wenn ein kleiner Dackel sie anguckt oder ihre Kinder auf dem Baum setzen, wenn ein Hund in der Nähe ist...).
Aber hier in Deutschland müßen erst Gesetze geschaffen werden, damit zwischenmenschliches Zusammenleben klappt (siehe Anti-Rauch-Gesetze... davor haben Dich die meisten Raucher angequalmt -egal ob Du schwanger warst, oder ein Kleinkind dabei hattest- weil sie sich ihr RECHT nicht nehmen lassen wollten!)
=(
LG
sonia

eVe

test

eVe

Uh jetzt sind Eure Kommentare frei <3 komische Technik das....

@ Emma.. nee da war ja kein kleines Kind dabei.. der Sohn war schon so an die 10-12Jahre ca. und die beiden Erwachsenen.. wobei der Hund direkt die Frau angebellt hat.. und das auch nur als sie fuhr/fahren wollte.. als sie anhielt hat er sofort aufgehört und es war für ihn okay.. und er liess sich rufen..
Wir lernen noch mit ihm.. gehen zur Hundeschule und machen ein spezielles Trainig für Hunde ausm Ausland (er kommt ja ursprünglich aus Spanien)

solch eine Situation hatte ich bisher noch nicht. Ich leine ihn eigentlich sofort an, wenn ich sehe, das mir jemand entgegen kommt, egal ob zu Fuß oder per Rad oder so.. und dann gibts auch keine Probleme.. aber die hab ich nicht kommen sehen, weil ja inzwischen alles schön grün verwachsen ist, da wo wir unsere Runden drehen im Wald....
ich fand nur die Reaktion n bissl.. naja.. übertrieben.. gerade das mit dem beschimpfen..

ich hab auch Respekt vor Tieren.. aber so n bissl Gespür für die Situation darf sein.. denn sie hat ja gesehen, das er dann ruhig ist und wieder freundlich schwanz wedelnd rumläuft.. und sich auch von mir rufen lässt..

das mein Hund nix tut, würd ich zu niemandem sagen, denn da stecke ich nicht drin.. und da sehe ich mich absolut in der Verwantwortung, das ich zusehe, das da nichts passieren kann.. auch wenn er n recht kleiner ist (obere Wadenhöhe bei mir) .. zubeissen kann er ganz schön doll.. und das schon nur beim knabbern beim spielen..

@ Lümi.. Angst darfs ein =) ich hab vor (größeren) Hunden auch Respekt..
und das losbrüllen lernt man wohl auch in Kursen (wie ich heute im Netz gelesen habe)
bei uns hats nicht geholfen, er hat nur ganz kurz verdutzt geschaut..

@sonia .. da geb ich Dir absolut recht..

Ich finds auch n bissl komsich.. vorher ist mir das nie so aufgefallen.. aber seit wir Pancho haben schon..
a) Es gibt überall diese tollen DogStations (da sind Beutel für den Kot drin die man "kostenlos" nutzen darf) aber die werden nur selten benutzt.. oder wenn, dann nicht für den eigentlichen zweck.. was ich echt zum k***n finde.. denn ich steh auch nicht gerne in die Kacke fremder Hunde und auch nicht in die von meinem.. und es ist wirklich kein Akt, sich so nen Beutel zu schnappen und das aufzuheben und wegzuschmeissen..
nur.. wie soll man das per Gesetz regeln? ausser durch Strafzettel...

b) Erziehung.. Ich hab keine Ahnung von Hunden gehabt und hab jetzt sicher noch nicht die Weisheit mit Löffeln gefressen bei dem Thema :D
aber ich hab mir Hilfe gesucht.. weil ich einfach will, das er es gut hat und das wir ein schönes Zusammenleben haben.. und das ich so n bissl was erfahre darüber..
und es macht spass zu sehen, wie er sich mehr und mehr öffnet und vertrauen gewinnt.. <3 der süsse Matz

drum denke ich manchmal.. so ein Hundeführerschein wäre gar nicht schlecht..
den man dann auch mal auffrischen lassen muss zwischendurch..

Kommentar veröffentlichen